In einer Psychotherapiegruppe entwickeln sich ungeahnte Kräfte durch das stärkende Wir-Gefühl. Verstanden zu werden, ist sehr wohltuend. Gemeinsames zwischen den Teilnehmenden, „sich im anderen wiederzuerkennen“ fördert (Selbst-) Vertrauen und Selbstakzeptanz. Eigene Kompetenzen und Ressourcen werden leichter zur Hilfe anderer aktiviert und stärken das Selbstbewusstsein. Gruppentherapie ist erwiesenermaßen eine wirksame Methode zu Behandlung psychischer Erkrankungen. Zusammenhalt, Offenheit, Vertrauen und eine intensive kooperative Arbeitshaltung werden wirksam. Eine gute Grundlage, um folgende Therapieziele zu verfolgen:

  • Probleme besser zu verstehen und zu lösen.
  • zwischenmenschliche Schwierigkeiten besser zu bewältigen.
  • den Umgang mit Gefühlen anders zu regulieren.
  • die verschiedenen Anteile der eigenen Persönlichkeit zu entdecken und anders zu nutzen / Sichtweisen und Haltungen zu hinterfragen.
  • Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit zu verbessern.
  • Lebensfreude und Optimismus zu fördern.
  • Selbstwirksamkeit und -bestimmung sowie den Selbstwert zu stärken.
  • durch vermitteltes Wissen und Übungen selbst Experte zu werden.

Damit ist dieses Gruppenkonzept störungsübergreifend. Es werden Menschen mit unterschiedlichen psychischen Erkrankungen behandelt, wie z.B. Depressionen/ Burnout, Angststörungen, Stresserkrankungen und viele andere.

In diesem Therapieansatz werden gegenwartsorientiert von der Störung zur Lösung verschiedene Methoden und Techniken eingesetzt. Ich mache Lösungsvorschläge, die Sie erproben können, um daran zu wachsen. Ich verhalte mich dabei aktiv leitend, gebe klare Hilfestellungen und Schutz.

Wie geht das nun genau? Sobald Sie möchten, stellen Sie innerhalb der Gruppe ein eigenes Problem vor. Gemeinsam mit mir erfassen wir so genau wie nötig, wo der Schuh drückt und worin die Lösung liegt, also Ihren Wunsch, wohin sich das Problem verändern soll. Aus einigen Vorschlägen wählen Sie dann den einen Weg aus, den Sie gerade probieren möchten, um mit Hilfe der Teilnehmenden zur Lösung zu kommen. Und zwar so oft und so vielfältig wie nötig, bis Sie das Gefühl haben, Ihr Problem damit zu lösen. Die anderen Teilnehmenden können auch dann schon an Ihrem Beispiel für sich selbst lernen. Die Gruppe findet wöchentlich am Donnerstag später Nachmittag statt und dauert 100 Minuten. Eine Teilnehmenden-Obergrenze von 9 Personen wird nicht überschritten. Die Gruppenmitglieder bleiben zusammen, bis eine Therapie beendet ist. Die frei werdenden Plätze werden neu besetzt.

Sollten Sie Interesse an dieser Behandlungsform entwickelt haben, melden Sie sich gern in meinen telefonischen Sprechzeiten, so dass wir gemeinsam Passung und Kapazitäten abschätzen können. Vor Beginn der eigentlichen Gruppentherapie führen wir einige Einzelgespräche, um uns persönlich kennenzulernen, Ihre Therapie zu planen und alle Informationen zur Verfügung zu stellen, damit Sie sich für die Gruppentherapie entscheiden können. Nach einer ersten Gruppensitzung entscheiden Sie sich dann verbindlich und können einen fruchtbaren Prozess erwarten. Ein Wechsel in eine Einzeltherapie ist idR nicht möglich. Eine Gruppenbehandlung dauert 30-50 Sitzungen, um bleibend wirksam zu sein.