In der Verhaltenstherapie wird ein tragfähiges therapeutisches Bündnis geschlossen, um Ihnen zu helfen, Ihre gegenwärtigen Herausforderungen und Probleme besser zu bewältigen.

Dabei werden genau die geeigneten Methoden eingesetzt, mit denen Sie schrittweise Ihre Ziele erreichen. Ihre lebensgeschichtlich relevanten Lernerfahrungen bilden dabei den Ausgangspunkt.

Ich verstehe mich dabei als Ihr Lotse, der Sie, den Kapitän an Bord, in sichere Fahrwasser geleitet. Als Kapitän fahren Sie immer selbst und üben dabei geeignetere und hilfreichere Verhaltens- und Denkweisen ein. Hindernisse werden wir gemeinsam meistern.

Ich biete auch eine zieloffene Gesprächsgruppe an, in der die Kraft der Gruppe genutzt wird. Hier können Sie die eigenen Kompetenzen einbringen und von anderen profitieren. Es kann etwas ungemein Stärkendes sein, zu erleben, dass man nicht allein ist. Es wird gemeinsam gesprochen, geübt und verändert; ein guter Weg zum Ziel.

Die Verhaltenstherapie ist eine von den Krankenkassen anerkannte Methode zur Behandlung psychischer Erkrankungen. Es wird in der Regel eine Kurzzeittherapie beantragt, die bis zu 24 Sitzungen umfasst. Die Therapie ist genehmigungspflichtig und kann bei Bedarf verlängert werden.

Psychologischer/ Psychotherapeutischer Werdegang

  • Studium zur Diplom-Psychologin in Kiel
  • Tätigkeit als klinische Psychologin in den Bereichen: Psychosomatik, Akutpsychiatrie, Psychiatrische Tagesklinik, Mutter-Kind-Kuren, Neuropsychologie, Orthopädie/ Schmerzen
  • Ausbildung zur Psychologischen  Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie bei Erwachsenen am IFT-Nord in Kiel
  • Weiterbildung
    • Gruppenpsychotherapie
    • Spezielle Psychotraumatherapie: EMDR, Curriculum DeGPT
    • DBT-Workshops der AWP-Berlin (Basis I, Skills I und II)
    • Übende Verfahren: Progressive Muskelrelaxation (PMR)
    • Psychotherapeutenverfahren der DGUV/ Berufsgenossenschaften
  • Seit 2013 in eigener Praxis niedergelassen